12 Colours of Handmade Fashion: September – Orange

Ich muss gestehen: Diesen Monat habe ich es mir für die 12 Colours of Handmade Fashion leicht gemacht und nichts Neues genäht. Einerseits ist Orange überhaupt nicht meine Farbe und ich hatte keine Lust, mich auf die Suche nach passenden Stoffen zu machen, nur um später das Genähte nicht zu tragen. Zum anderen fehlte mir diesen Monat arbeitsbedingt schlicht die Zeit. Die Situation wurde dadurch verschärft, dass ich die Anzug-Umgestaltung für die Refashioners 2017 sehr viel mehr Kapazitäten in Anspruch nimmt, als ich gedacht habe. „12 Colours of Handmade Fashion: September – Orange“ weiterlesen

7 Tage, 7 Bilder (9): 11.–17.9.2017

img_0234-1
Mo.: Diese Sauerteigbrote essen sich schneller weg, als man gucken kann. Nachschub wird bei uns zu Hause inzwischen serienmäßig produziert. Hier ein wunderschöner 1-kg-Laib mit Emmermehl.
img_2310-1
Di.: Ich habe kürzlich eine Kurzwaren-Erbschaft gemacht und bin nun stolze Besitzerin eines großen Haufens an alten Schneiderscheren.
img_0251-1
Mi.: Damit ich in diesem Herbst auch bald mal wieder einen neuen Pullover tragen kann, habe ich dieses angefangene Exemplar rausgekramt. Die Wolle ist ein Traum (Holst Garn Tides – 70 % Wolle, 30 % Seide), aber ich habe jede Menge Maschen auf der Nadel und so geht es nur langsam voran.
img_0246-1
Do.: Auch seine Zeit braucht das Anzug-Upcycling-Projekt für die Refashioners 2017. Kann man schon erahnen, was das mal werden soll?
img_0241-1
Fr.: Yeah, endlich ist es da! Ich warte schon seit Monaten auf Jamie Olivers neues Kochbuch und jetzt hab ich’s endlich. Es ist ein großartiges Konzept: einfallsreiche und sehr abwechslungsreiche Rezepte, die alle auf nur 5 Hauptzutaten basieren und dadurch verhältnismäßig schnell realisiert werden können. Die ersten zwei Kochversuche waren schon sehr erfolgreich.
img_0243-1
Sa.: Das Emmer-Brot ist weg, heute kamen Sauerteigbrote mit Apfel und Walnüssen aus dem Ofen. (Aus: „Brot Brot Brot“ von Martin Johansson)
img_0249-1
So.: Der Merino-Feinwalk von Anita Pavani macht den nachgenähten Garment-Pullover zu einem absoluten Statement-Teil. Ich bin immer wieder fasziniert, was ein hochwertiger Stoff ausmacht!

7 Tage, 7 Bilder (5): 14.–20.8.2017

img_0130-1
Mo.: Es kann doch nur eine gute Woche werden, wenn sie mit einem so wunderschönen selbst gebackenen Brot beginnt. Weizen-Roggen-Dinkel-Mischbrot aus: Lutz Geißler, „Brot backen in Perfektion mit Hefe“.
img_0129-1
Di.: Diesen Sommer scheine ich nichts anderes zu stricken als Sneaker-Söckchen. Und der entsprechende Wollvorrat ist immer noch nicht erschöpft …
img_0137-1
Mi.: Der August der 12 Colours of Handmade Fashion ist ja bekanntlich lila. Darüber hinaus gehört er nähtechnisch voll und ganz den Schnitten von Schneidernmeistern. Nach dem Hot Summer Freebie und der Else ist jetzt auch noch „Noch ein Wickelkleid bitte“ dran.
img_0141-1
Do.: Eigentlich wollte ich nur ganz schnell mal in meinen Lieblingswollladen in Hamburg, mylys, reinspringen und die Herbst-Ausgabe des Pompom-Magazins rausholen … Und hiermit stand ich schließlich wieder vor der Tür. Gibt es eigentlich Suchtbeauftragte für Wollabhängige?
img_0140-1
Fr.: Rililies NoShow Socks, der dritte Versuch. Diesmal ist die Socke nicht zu groß. Leider aber auch nicht wirklich groß genug. 🙁 Sie passt gerade so, steht aber so unter Spannung, dass sie mir im Schuh wahrscheinlich schnell von der Ferse rutschen wird. Also noch ein Anlauf. Ich hatte noch nie so viel Schwierigkeiten, eine Socke auf meinen Fuß anzupassen.
img_0143
Sa.: Es geht voran mit dem Wickelkleid von Schneidernmeistern. Ein toller Schnitt! Allerdings bremst mich der superflutschige Viskosejersey auf den letzten Metern massiv aus. Beim Versuch, die Belege knappkantig mit einem normalen Stich abzusteppen, hat meine Maschine nur noch Fehlstiche produziert und beim zweiten Versuch mit einem 3-fach-Elastikstich wellt sich nun die Kante – aaaaaaah! (Es ist natürlich die Vorderseite des Wickelkleides, die später oben liegen wird.) Durch Bügeln wurde es etwas besser, aber nicht perfekt. Jetzt muss ich mir überlegen, wie ich das Problem beim anderen Beleg umgehe. Vielleicht mit Formband?
img_0144-1
So.: der absolute Flohmarkt-Glücksfund! Ein traumhafter dunkelblauer Ermenegildo-Zegna-Anzug, der für die diesjährige Anzug-Challenge von The Refashioners 2017 herhalten wird. Bei einem so hochwertigen Ausgangsmaterial muss ich mir ganz genau überlegen, wozu ich den Zweiteiler umarbeite.