Namaste!

Oder: eine Yogatasche gegen den inneren Schweinehund – auch beim Bloggen

Bloggen fällt mir zurzeit schwer (habt ihr wahrscheinlich gemerkt). Ich weiß nicht recht, woran es liegt: Ich bin fleißig am Nähen und Stricken, und sogar ein wenig gestickt hab ich.

 

img_1051
Sashiko nach einem auf den Stoff gedruckten Muster.

Daneben haben wir im Nachklapp des Nähcamps eine Hamburger Nähgruppe gegründet – die Sewaholics (hallo, Ann-Christin, Luise, Meike und Sandra!) – und in dieser Runde sehr erfolgreich ein Hosen-Passformseminar mit der ausgesprochen netten und kompetenten Susanne Andrée organisiert und abgehalten. Es gäbe also jede Menge Stoff (im wahrsten Sinne des Wortes) zum Erzählen … und trotzdem konnte ich mich nie recht dazu aufraffen. Ich befürchte es lag vor allem am Fotografieren. „Namaste!“ weiterlesen

Jeans-Upcycling: Chobe-Tasche von Elle Puls

Als ich „nur“ gestrickt habe, war das Anfertigen von dicken Pullovern und Socken fester Bestandteil meiner allabendlichen Fernsehentspannung, eine schöne Beschäftigung mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass die Produkte meiner Freizeitbetätigung zu Hause für kuschelige Wärme sorgten. In der Öffentlichkeit getragen habe ich meine „Werke“ eher selten, weil weder Schnitte noch Wolle eigentlich meinen Ansprüchen an professionelle Kleidung entsprachen.  „Jeans-Upcycling: Chobe-Tasche von Elle Puls“ weiterlesen

Ein Kleid, zwei Versionen – und jede Menge Ärger mit der Anleitung

Oder: Warum ich keine Burda-Schnitte mehr mag

IMG_2408Vor Kurzem fragte mich eine Bekannte, ob ich ihr nicht ein Sommerkleidchen nähen könnte. Schlicht sollte es sein, zum Überwerfen und einen Burda-Kaufschnitt hätte sie dafür im Internet auch schon gefunden. Ich war begeistert, für Auftragsarbeiten engagiert worden zu sein, lud mir schnell den Schnitt herunter und machte mich ans Werk, denn ein wunderschöner fein gepunkteter japanischer Baumwollstoff von Akiko war auch schon vorhanden.
Da ich diesen nicht durch leichtfertige Nähfehler in Gefahr bringen wollte, entschloss ich mich, zuerst einmal einen Dummy herzustellen. „Ein Kleid, zwei Versionen – und jede Menge Ärger mit der Anleitung“ weiterlesen