7 Tage, 7 Bilder (8): 4.–10.9.2017

img_0195
Mo.: Nachdem das mit dem Herrenhemd so gut geklappt hat und ich auch vom Benähten grünes Licht für eine weitere Produktion bekommen habe, hab ich mich gleich auf die Suche nach schönen Hemdenstoffen gemacht – und bin bei Frau Tulpe (wo auch sonst?!) im Sale gleich fündig geworden.
img_0224
Di.: Bis jetzt hab ich ja ausschließlich Hefeteigbrote gebacken. Unter anderem weil ich Respekt vor dem Sauterteig hatte. Zu Recht, wie sich rausstellte. Mein erster Sauerteigansatz machte so rein gar nichts und wanderte nach einer knappen Woche in den Müll. Offenbar war es im beginnenden Herbst in unserer Wohnung einfach nicht warm genug, denn der zweite Sauerteig, der auf unserem Rechner reifen durfte, entwickelte sich ganz prächtig.
img_0216
Mi.: Und das Am-Ball-Bleiben hat sich gelohnt. Das erste selbst gebackene Sauerteigbrot ist perfekt gelungen. Und es ist riesig.
img_0220
Do.: Ich hätte ja schon wirklich Lust, mal wieder einen Pullover zu stricken, aber irgendwie komme ich von den Socken nicht los. Für dieses Modell aus der neuen amirisu wäre wahrscheinlich ein einfarbiges Garn besser gewesen, um das tolle Muster zur richtig zur Geltung zu bringen, aber ich hatte gerade keins zur Hand. Na ja, ich kann ja immer noch ein zweites Paar stricken.
img_2118
Fr.: Der September der 12 Colors of Handmade Fashion ist orange. Nicht wirklich meine Farbe, aber gegen wohldosierte orangefarbene Details hab ich nichts einzuwenden. Hier schon mal ein kleiner Sneekpeak. Ausführliches zu diesem Projekt in einem eigenen Blogpost am 27.9.
d6abe3e2-ca61-44d1-834b-0ea436ff902f
Sa.: Banana Bread mit Salzkaramell – vorher/nachher. Aus: Virginia Horstmann, „Jeannys Lieblingskuchen“. Ganz, ganz köstlich!
img_0218
So.: Und auch zu diesem Projekt wird es demnächst einen eigenen Blogpost geben. Ich soll für eine Freundin einen inzwischen nicht mehr produzierten Garment-Walkwollepullover nachsähen und dieses blau-rote Exemplar ist das Musterstück. Die Konstruktion stimmt und das Teil sitzt – jetzt kann ich mich beruhigt an das Auftragswerk machen.

7 Tage, 7 Bilder (5): 14.–20.8.2017

img_0130-1
Mo.: Es kann doch nur eine gute Woche werden, wenn sie mit einem so wunderschönen selbst gebackenen Brot beginnt. Weizen-Roggen-Dinkel-Mischbrot aus: Lutz Geißler, „Brot backen in Perfektion mit Hefe“.
img_0129-1
Di.: Diesen Sommer scheine ich nichts anderes zu stricken als Sneaker-Söckchen. Und der entsprechende Wollvorrat ist immer noch nicht erschöpft …
img_0137-1
Mi.: Der August der 12 Colours of Handmade Fashion ist ja bekanntlich lila. Darüber hinaus gehört er nähtechnisch voll und ganz den Schnitten von Schneidernmeistern. Nach dem Hot Summer Freebie und der Else ist jetzt auch noch „Noch ein Wickelkleid bitte“ dran.
img_0141-1
Do.: Eigentlich wollte ich nur ganz schnell mal in meinen Lieblingswollladen in Hamburg, mylys, reinspringen und die Herbst-Ausgabe des Pompom-Magazins rausholen … Und hiermit stand ich schließlich wieder vor der Tür. Gibt es eigentlich Suchtbeauftragte für Wollabhängige?
img_0140-1
Fr.: Rililies NoShow Socks, der dritte Versuch. Diesmal ist die Socke nicht zu groß. Leider aber auch nicht wirklich groß genug. 🙁 Sie passt gerade so, steht aber so unter Spannung, dass sie mir im Schuh wahrscheinlich schnell von der Ferse rutschen wird. Also noch ein Anlauf. Ich hatte noch nie so viel Schwierigkeiten, eine Socke auf meinen Fuß anzupassen.
img_0143
Sa.: Es geht voran mit dem Wickelkleid von Schneidernmeistern. Ein toller Schnitt! Allerdings bremst mich der superflutschige Viskosejersey auf den letzten Metern massiv aus. Beim Versuch, die Belege knappkantig mit einem normalen Stich abzusteppen, hat meine Maschine nur noch Fehlstiche produziert und beim zweiten Versuch mit einem 3-fach-Elastikstich wellt sich nun die Kante – aaaaaaah! (Es ist natürlich die Vorderseite des Wickelkleides, die später oben liegen wird.) Durch Bügeln wurde es etwas besser, aber nicht perfekt. Jetzt muss ich mir überlegen, wie ich das Problem beim anderen Beleg umgehe. Vielleicht mit Formband?
img_0144-1
So.: der absolute Flohmarkt-Glücksfund! Ein traumhafter dunkelblauer Ermenegildo-Zegna-Anzug, der für die diesjährige Anzug-Challenge von The Refashioners 2017 herhalten wird. Bei einem so hochwertigen Ausgangsmaterial muss ich mir ganz genau überlegen, wozu ich den Zweiteiler umarbeite.