Leinen-Sew-along: 2x alt, 1x neu

Zwischen Küchenrenovierung und mein blaues Nähvorhaben für die 12 Colours of Handmade Fashion habe ich diese Woche kurzerhand noch ein weiteres Projekt geschoben (sehr, sehr riskant!): den LeinenSewAlong von Tatiana von TilliT und Britta von Untermeinemdach. Ich konnte einfach nicht widerstehen, einerseits weil ich das Material Leinen so liebe, andererseits weil das Thema „kreative Ideen rund um (altes) Leinen“ sich ideal fürs Upcycling eignet – eine Aufgabenstellung, die mich im Moment besonders inspiriert.

fullsizeoutput_233

Passend zum Thema Küche hab ich mir den Cross Back Apron von Purl Soho vorgeknöpft, ein Freebie, auf das ich schon seit Langem ein Auge geworfen hatte. Ich mag an diesem Schürzenschnitt besonders, dass er so schlicht und gleichzeitig elegant ist, was wahrscheinlich unter anderem daran liegt, dass er in der Taille nicht mit einem Gürtel zusammengebunden wird, sondern von auf dem Rücken sich locker überkreuzenden Trägern gehalten wird.

fullsizeoutput_232

Als Material diente mir eine alte Tischdecke von Habitat aus schwerem ungefärbten Leinen mit einer wunderschönen Struktur. Der Stoff ist ebenso pur wie der Schnitt, es war mehr als genug davon vorhanden und er erschien mir somit als ideale Wahl. Was ich allerdings nicht bedacht hatte, war, dass das robuste Leinen in Verbindung mit den vielen Kappnähten meine kleine Nähmaschine an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit bringen würde. Es ist aber noch mal gerade so gutgegangen und der Schnitt selbst war eine wahre Freude – gute, klare Anleitung, anschauliche Bilder und eine clevere Konstruktion mit vielen interessanten Details.

fullsizeoutput_23b

Ich bin superhappy mit dem Ergebnis und hab noch nie eine so schöne Schürze besessen. Jetzt muss nur noch endlich die Küche fertig werden …

fullsizeoutput_23c


Zusammenfassung

Schnitt: Cross Back Apron von Purl Soho
(Freebie in Englisch)
Stoff: Leinentischdecke von Habitat


Jetzt war ich endgültig angefixt und beschloss, noch ein weiteres Projekt zum Sew-along beizusteuern. Bei der Suche nach der Tischdecke für die Schürze waren mir nämlich 3 ausrangierte Leinenkissenbezüge mit großen bunten Punkten von IKEA in die Hände gefallen. Lustig, frisch – genau richtig für ein kleines Sommerkleidungsstück wie die Goji-Shorts aus der aktuellen Kollektion von Deer and Doe.

fullsizeoutput_249

Hier bestand die Herausforderung vor allem darin, auf den 3 Bezügen alle Schnittteile unterzukriegen, was mir – ich nehme das schon mal vorweg – natürlich nicht gelungen ist. Wie auch schon die kleine Hoya-Bluse, so hat auch dieses so unschuldig wirkende Höschen jede Menge Stoff inhaliert. Da die einzelnen Schnittteile aber Shorts-bedingt relativ klein waren, kriegte ich auf den aufgeschnittenen Kissenbezügen mit wilder Dreherei und ein bisschen Gestückel doch erstaunlich viel unter. Am Ende musste ich mich nur entscheiden, ob ich auf die aufgesetzten Taschen verzichten oder das Bündchen aus einem anderen Stoff zuschneiden wollte. Ich optierte für Letzteres – die Taschen geben dem Schnitt nämlich definitiv das gewisse Etwas. Außerdem war ich bei einer Sichtung meiner Stoffbestände auf eine alte Leinenhose gestoßen, deren Farbton nur eine Nuance dunkler war als der der Kissen. Auf diese Weise würden die Shorts auch ein komplettes Upcycling-Projekt bleiben. Bingo!

fullsizeoutput_24c

fullsizeoutput_24d

Das Nähen selbst war wieder einmal ein Spaziergang – danke, Deer and Doe, für die tolle Anleitung. Die Goji-Shorts waren zwar nicht ganz so schnell fertig wie die Hoya-Bluse, aber länger als einen Tag braucht man dafür auf keinen Fall.

fullsizeoutput_24a

Die fertigen Shorts tragen sich wunderbar und ich LIEBE die großen Punkte. Der Stoff ist herrlich weich, viel angenehmer zu tragen, als man es von einem Dekostoff erwarten würde, und er fällt so, wie es für diese Hose nötig ist. Die Länge ist mir eigentlich einen Tick zu kurz (ich hab da so ein Problem mit der Akzeptanz meiner Oberschenkel), aber für heiße Sommertage sind die Goji auf jeden Fall die perfekte Homewear. Und mal sehen, vielleicht traue ich mich damit ja auch mal vor die Tür – Muster und Schnitt werden schon von meinen Problemzonen ablenken. 😉

fullsizeoutput_24b


Zusammenfassung

Schnitt: Goji von Deer and Doe aus der Frühjahrskollektion 2017
(erhältlich in Englisch und Französisch)
Stoff: 3 alte IKEA-Kissenbezüge aus Leinen + ein Stück aus einer alten Sommerleinenhose


Wenn ihr jetzt denkt, ich hätte Leinen-technisch mein Pulver verschossen – weit gefehlt! 😀 Ich hab da nämlich noch was ganz Feines in petto, diesmal allerdings aus neuem Leinen (genauer einem Leinen-Viskose-Gemisch). Es ist nichts Geringeres als die beste Tunika von der Welt: Elle von Elle Puls, im April frisch erschienen und schon jetzt ein absoluter Klassiker. Sie verdient definitiv einen eigenen Blogpost, der in Kürze folgen wird, aber zum LeinenSewAlong muss sie auch unbedingt dazu. Deshalb an dieser Stelle nur ein kleiner Appetizer als Ausklang und gleichzeitig Einstimmung auf die nächste Woche.

fullsizeoutput_24e

Mit Schürze und Shorts gehts jetzt noch zu RUMS und dann muss ich mich auch mal wieder um unsere Küchenbaustelle kümmern. Morgen sollen endlich die Möbel aufgebaut werden. Danach wird’s bei uns zu Hause hoffentlich wieder ein bisschen wohnlicher.

Liebe Grüße aus Hamburg

Wiebke

2 Gedanken zu „Leinen-Sew-along: 2x alt, 1x neu“

  1. Diese Shorts sind der Hammer. Ich seh mich schon auf die Suche gehen nach entsprechenden Sachen zum Upcyceln (zur Not könnte man aber auch einfach ein Stück Stoff nehmen ;o)…) – gerade noch rechtzeitig, bevor es in Urlaub geht. Danke für die Inspiration!

    1. Liebe Ulla, immer gern! 😀 Ich beäuge inzwischen jedes Stück Textil in meiner näheren Umgebung, ob es sich nicht in irgendwas Tragbares umwandeln lässt. Ich hätte da noch einen alten Sofabezug … 🤣
      Hab ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße
      Wiebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.