7 Tage, 7 Bilder (4): 7.–13.8.2017

img_0081
Mo.: Das sind meine ersten Stoffkäufe für den kommenden Herbst. Leichter schwarzer Jeansstoff – für eine Bluse, dunkelblaues Softshell-Material – im Moment geplant für eine Jerika von Prülla, fester hellbrauner Baumwollstoff – für eine Chino für den Mann.
img_0085
Di.: Seit Kurzem bin ich Abonnentin vom Seamwork Magazine und es wurde höchste Zeit, mal einen der tollen Schnitte auszuprobieren. Weil er so schön vielseitig und leicht zu nähen aussah, fiel die Wahl auf den Oslo Cardigan.
img_0086
Mi.: Schnell zu nähen war der Oslo Cardigan ohne Zweifel – Dienstagabend zugeschnitten, Mittwochabend fertig genäht. Ich bin mir nur noch nicht sicher, wie ich zum Ergebnis stehe. Die Jacke ist ziemlich oversized geschnitten, sodass ich mich darin etwas unförmig fühle. Und auch die Farbe reißt mich nicht gerade vom Hocker. Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, warum ich diesen Stoff eigentlich gekauft habe.
img_0093
Do.: Endlich habe ich ein Paar der NoShow Socks von Rililie fertig! Sie sind zwar etwas zu groß für mich, ich habe aber bereits eine dankbare Abnehmerin gefunden.
img_0090
Fr.: Die neue „Ottobre“ ist genau das Richtige für alle, die an einer Capsule Wardrobe arbeiten. Es ging der Redaktion dabei explizit darum, eine ganze Kollektion gut kombinierbarer Basics zu präsentieren, und das Konzept ist voll aufgegangen. Ich denke, aus diesem Heft werde ich viele Schnitte nähen!
img_0097
Sa.: Was sagt uns, dass Stricken angesagter ist als je zuvor? Dass die hipsten aller Hipsters bei den Kitesurf Masters in Sankt Peter-Ording jetzt auch Handgestricktes tragen!
img_0115
So.: Und wo hätte ich meine brandneue Else von Schneidernmeistern besser einweihen können als bei unserem spontanen Wochenendtrip nach SPO? Der Stoff ist übrigens einer der tollen Japan-Jerseys von Frau Tulpe.

7 Tage, 7 Bilder (3): 31.7.–6.8.2017

Mo.: Weshalb man IMMER eine Maschenprobe sollte! Meine erste viel zu große NoShow Socke von Rililie
Di.: Der August wird lila. Hier meine Vorauswahl für die 12 Colours of Handmade Fashion in diesem Monat
Mi.: Nach der Arbeit schnell noch Manschetten und Saum genäht, und nun ist sie endlich fertig, meine Hemdbluse Astrid aus „Skandinavische Mode selbst genäht“
Do.: Brotbacken macht echt süchtig, vor allem wenn die Ergebnisse immer so lecker sind. Heute gab es ein herrlich saftiges Apfel-Nuss-Brot
Fr.: NoShow Socks, die Zweite – schon besser, aber immer noch zu groß. Ich bleibe am Ball
Sa.: kleiner Ausflug ins Hamburger Stoffparadies – Mahler Stoffe. Der Mann braucht neue Chinos, da musste ich einfach Stoffe shoppen 😋
So.: das perfekte Sommerkleid – Hot Summer Freebie von Schneidernmeistern in dunkelviolettem Musselin

7 Tage, 7 Bilder (2): 24.–30.7.2017

fullsizerender
Mo.: das nächste Nähprojekt – Hemdbluse Astrid aus „Skandinavische Mode selbst genäht“ in schwarz-grau gestreiftem Baumwoll-Voile von Stoff + Stil
fullsizerender 2
Di.: Ich liebe das Schulterdetail meiner neuen FrauMarlene von fritzi/schnittreif!
fullsizerender 4
Mi.: Ein Purl-Soho-Geschirrtuch ist fertig …
fullsizerender 5
Do.: … und das nächste schon in Arbeit
fullsizerender-1
Fr.: Wenn Rililie eine neue Anleitung auf den Markt bringt, MUSS ich Maschen anschlagen – egal wie viele WIPs bei mir schon rumliegen. NoShow Socks: sehr clever konstruierte Sneaker-Söckchen
fullsizerender 3
Sa.: Frühstücksbrötchen
fullsizerender
So.: Es geht voran mit meiner Astrid. Nur noch Manschetten, Saum und Knöpfe fehlen

12 Colours of Handmade Fashion: Juli – Rot

Rot, die Juli-Farbe der 12 Colours of Handmade Fashion, ist eigentlich ein Selbstläufer bei mir. Normalerweise fühle ich mich in Signalfarben verkleidet, anders in Rot, diese Farbe habe ich irgendwie immer schon gern getragen. Deshalb musste ich diesen Monat ausnahmsweise nicht sofort nach der Farb-Verkündung durch Selmin loslaufen und Stoffe kaufen, sondern konnte entspannt meine Vorräte durchwühlen in der beruhigenden Sicherheit, dass ich in der Vergangenheit mehr als nur ein rotes Stöffchen gehortet hatte. „12 Colours of Handmade Fashion: Juli – Rot“ weiterlesen

7 Tage, 7 Bilder – der HOHELUFT handmade-Wochenrückblick (1): 17.–23.7.2017

Crafting macht Spaß – genauso wie das Schreiben über das, was man mit seinen eigenen Händen hergestellt hat. Da spielt natürlich nicht zu knapp der Stolz mit rein über das, wozu man fähig ist, aber auch die Freude, mit seinem Hobby Teil einer großen, internationalen und überaus inspirierenden Community zu sein.

Doch manchmal (leider gar nicht mal so selten) macht es der Alltag auch dem willigsten Blogger schwer, seinen Pflichten/Neigungen nachzukommen. Da ich das Werkeln fast genauso sehr brauche, wie das tägliche Essen und Trinken, schaffe ich es eigentlich immer, auch im größten Stress, zumindest ein paar Runden pro Tag zu stricken – im Gegensatz zu Nähmaschine und Schnittmusterteilen ist so eine Strickarbeit ja erfreulich platzsparend und flexibel (in Cafés, beim Arzt, im ÖPNV …) einsetzbar. Auf diese Weise beende ich auch mit schöner Regelmäßigkeit begonnene Handarbeitsprojekte, komme aber nicht dazu, sie hier zu präsentieren, weil ich es einfach nicht schaffe, einen Blogpost dazu zu verfassen. Leider gehöre ich nicht zu den Glücklichen, denen Texte einfach mal so aus der Feder fließen, manchmal sitze ich an einem Blogbeitrag einen ganzen Tag – und die Fotos sind dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Nun bin ich einerseits nicht bereit, mir von meinem Blog, der ja Teil meines Hobbys ist und mir damit Freude und Entspannung bereiten sollte, unnötigen Stress bereiten zu lassen. Andererseits finde ich einen Blog, der über Wochen brach liegt, vor allem für dessen Leser unbefriedigend. Um aus diesem Dilemma herauszukommen, hab ich mir Gedanken gemacht über ein regelmäßiges Artikelformat, das meine Aktivitäten dokumentiert, dabei für mich allerdings nicht zu aufwendig und somit besser in meinen Alltag zu integrieren ist. Und ich glaube, ich habe eine Lösung gefunden.

Von heute an blicke ich immer montags auf die vergangene Woche zurück und rekapituliere in Form von 7 Bildern, was bei HOHELUFT handmade so in Sachen Crafting los war. Gezeigt wird alles, was ich mit meinen eigenen Händen herstelle, egal ob Work-in-progress, fertiges Objekt oder missglückter Versuch. Da kann sich dann zwischen Genähtem, Gestricktem und Gesticktem auch mal ein Brot tummeln. Hauptsache handmade in Hoheluft!

Und los geht’s:

img_2641
Mo.: Weizen-Hafer-Brot
img_2634
Di.: Purl Soho Slip Stitch Dish Towel in Leinen: Basket Stitch
img_0018
Mi.: Sneaker Socklet
img_0019
Do.: FrauMarlene von fritzi & schnittreif
img_0009
Fr.: Weizenvollkornbrot
fullsizeoutput_2a7
Sa.: FrauLiese von fritzi & schnittreif
img_0015
So.: Purl Soho Slip Stitch Dish Towel in BW-Leinen-Viskose: Triple L Tweed

Sollte euch irgendeines der Projekte näher interessieren, so meldet euch gern, dann erzähle ich mehr darüber.

Nun bin ich gespannt, was diese Woche so bringen wird.
Bis nächsten Montag!

Wiebke

12 Colours of Handmade Fashion: Juni – Blau

Blau. Als Selmin Anfang Juni diese Farbe für die 12 Colours of Handmade Fashion verkündete, wusste ich sofort, was ich machen wollte: eine Jeans! Ein entsprechender Stoff lag in ausreichender Menge seit meinem letzten Besuch auf dem Stoffmark Holland gewaschen parat und auch den Schnitt dazu hatte ich mir schon gekauft, heruntergeladen, geschnitten und geklebt: die Turia Dungarees von Pauline Alice.  „12 Colours of Handmade Fashion: Juni – Blau“ weiterlesen

Leinen-Sew-along: 2x alt, 1x neu

Zwischen Küchenrenovierung und mein blaues Nähvorhaben für die 12 Colours of Handmade Fashion habe ich diese Woche kurzerhand noch ein weiteres Projekt geschoben (sehr, sehr riskant!): den LeinenSewAlong von Tatiana von TilliT und Britta von Untermeinemdach. Ich konnte einfach nicht widerstehen, einerseits weil ich das Material Leinen so liebe, andererseits weil das Thema „kreative Ideen rund um (altes) Leinen“ sich ideal fürs Upcycling eignet – eine Aufgabenstellung, die mich im Moment besonders inspiriert. „Leinen-Sew-along: 2x alt, 1x neu“ weiterlesen

Schon jetzt ein Klassiker: die Tunika Elle von Elle Puls

Im letzten Blogpost zum LeinenSewAlong hab ich sie ja schon ganz kurz vorgestellt, meine neue Tunika Elle von Elle Puls, und jetzt soll sie endlich auch ihren eigenen Beitrag bekommen, denn den verdient sie absolut!

Auf meiner To-sew-Liste steht der Schnitt seit dem Moment, als Elke auf ihrem Blog von der Tunika berichtete, die sie gerade für sich selbst nähte: eine pur anmutende, gerade geschnittene Longbluse mit einer Vielzahl raffinierter Details, die das Nähen spannend machen würden, ohne jedoch die allgemeine Klarheit des Kleidungsstücks zu stören.  „Schon jetzt ein Klassiker: die Tunika Elle von Elle Puls“ weiterlesen

12 Colours of Handmade Fashion: Mai – Weiß

Diesen Monat war es einfach bei den 12 Colours of Handmade Fashion. Weiß hat Selmin uns vorgegeben – frisch und gleichzeitig absolut neutral –, und ich glaube, etwas in dieser Farbe kann wirklich jede(r) gebrauchen, selbst wenn man sie nicht großflächig an sich sehen möchte – oder gerade die eigene Hochzeit bevorsteht 😉 Weiterlesen …

Diesen Monat war es einfach bei den 12 Colours of Handmade Fashion. Weiß hat Selmin uns vorgegeben – frisch und gleichzeitig absolut neutral –, und ich glaube, etwas in dieser Farbe kann wirklich jede(r) gebrauchen, selbst wenn man sie nicht großflächig an sich sehen möchte – oder gerade die eigene Hochzeit bevorsteht. 😏

Ich dachte zuerst an eine schlichte weiße Bluse, bei der ich mal alle kniffeligen Blusendetails üben könnte. Von der Sorte hab ich aber schon einige Exemplare im Schrank und ich hatte mir doch gerade erst vorgenommen, nicht mehr irgendwas zu produzieren, sondern nur noch Kleidungsstücke, die in meiner Garderobe fehlen bzw. sie sinnvoll ergänzen. Jetzt brauchte ich plötzlich doch wieder Inspiration. Die fand ich aber ganz schnell auf Selmins Pinterest-Board. Es muss ja gar nichts Reinweißes sein, warum nicht Streifen oder eines von diesen gerade so angesagten coolen grafischen Mustern? „12 Colours of Handmade Fashion: Mai – Weiß“ weiterlesen

Jeans-Upcycling: Chobe-Tasche von Elle Puls

Als ich „nur“ gestrickt habe, war das Anfertigen von dicken Pullovern und Socken fester Bestandteil meiner allabendlichen Fernsehentspannung, eine schöne Beschäftigung mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass die Produkte meiner Freizeitbetätigung zu Hause für kuschelige Wärme sorgten. In der Öffentlichkeit getragen habe ich meine „Werke“ eher selten, weil weder Schnitte noch Wolle eigentlich meinen Ansprüchen an professionelle Kleidung entsprachen.  „Jeans-Upcycling: Chobe-Tasche von Elle Puls“ weiterlesen